Vibram Five Fingers Tagebuch – Tag 1 auf der Party

Vibram FiveFingers KSO

In der Preview hatte ich es schon angekündigt, aber jetzt endlich sind sie da: Meine FiveFingers KSO und Flow in der richtigen Größe: 37. Die KSO sind für den Sommer, die Flow für kälteres Wetter. So zumindest erst einmal die Planung.

Einfach cool die Teile!

FiveFingers im Päckchen

Der Karton ist klein und sehr leicht. Auf der Verpackung sind die Sohlen der FiveFingers skiziert. Mit zitternden Fingern die Schachtel aufgemacht: zwei hübsche blaue FiveFingers KSO oder wahlweise camo-grüne Flow! In Seidenpapier eingewickelt und wirklich klein. Im Deckel ist eine Anziehanleitung. Ein kleines, ästhetisches Werbebooklet liegt bei.

Anziehanleitung

Meine Füße sind das Barfußlaufen gewohnt – zumindest zu Hause laufe ich fast immer ohne Schuhe herum. Ich starte also den ersten Anziehversuch, schön der Anleitung nach:

  1. Zehen rein fummeln
    Als erstes schiebe ich den Vorderfuß in den ‚Schuh‘ und versuche jeden Zeh in sein ‚Täschchen‚ zu schieben. Eine ziemlich ungewohnte und daher fummelige Angelegenheit. Sobald die aber drin sind, fühlt sich das Ganze recht angenehm an.
  2. Ferse rein
    Die FiveFingers sind aus weichem Material gefertigt (Polyamid und Gummi), sowohl die Sohle als auch der Rest lassen sich gut biegen. Ich ziehe den Schuhrest über meine Ferse. Der Fuß sitzt gut!
  3. Schuh zu
    Alle Modelle bis auf die Classics haben ein Klettband, das zum Befestigen des Schuhs über den Fußrist läuft. Da ich insgesamt kleine und schmale Füße habe, kann ich das Band bis zum Anschlag zuziehen.

Erstes Feeling

Vibram FiveFingers Flow

Die KSOs fühlen sich wie ein ’seltsamer‘ Socken an. Ich renne ein paar mal durch die Wohnung und auf dem Balkon herum. Wie beim Barfußlaufen spürt man die Bodenart und alle Unebenheiten: egal ob Holz, Teppich oder Fliesen. Die Sohle dämpft alles etwas, so dass Kälte, Dreck, spitze und scharfe Gegenstände vom Fuß weg bleiben.

Das Rennen macht besonders viel Spaß: Man setzt – wie von der Werbung versprochen – die Füße tatsächlich anders auf als in normalen Schuhen. Ich fühle mich schneller und leichter.

Partytime

Wir fahren heute zu einer Party. Die KSOs fahren mit: Angekommen werde ich natürlich mit Fragen bombardiert:

Was ist das?
Ist das zum Klettern?
Die sehen wie Gorillafüße aus.
Was macht man damit?
Die sehen aus wie Tauchschuhe.
Hast Du da Socken drin?
Wie lange brauchst Du, um die anzuziehen?
Du siehst aus wie ein Frosch.
Ziehst Du die auch zur Arbeit an? …

Auf dem Rückweg gegen 3:00 ist mir in den KSOs zu kalt. Bei 13°C und ziemlich müde zieht mir die nächtliche Kälte durch das dünne Obermaterial und Mesh direkt auf die Haut. Wenn auch die Sohle die Bodenkälte ganz gut dämpft, friere ich – weil ich keine Socken an habe – auch um die Knöchel herum. Ich hoffe, dass meine Zehensocken bald ankommen.

Fortsetzung folgt…

Advertisements

4 Kommentare

Eingeordnet unter Hobby, Serien, Vibram Five Fingers Tagebuch

4 Antworten zu “Vibram Five Fingers Tagebuch – Tag 1 auf der Party

  1. Pingback: Vibram Five Fingers Tagebuch – Tag 2 auf dem Rad « Der moderne Affe

  2. Pingback: Vibram Five Fingers – Tag 3 auf der Arbeit « Der moderne Affe

  3. Pingback: Vibram Five Fingers – Tag 3 auf der Arbeit - Aga G.

  4. Pingback: Vibram Five Fingers Tagebuch – Tag 2 auf dem Rad - Aga G.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s