Top drei GSAK Makros

GeocachingSwissArmyKnife

„Das Werkzeug des Fortschritts ist die Maschine.“
unbekannt

Nach den top drei Geocaches wird es heute Zeit für die top drei GSAK-Macros.

Wer ernsthaft papierlos Cachen will kommt am GSAK (GeocachingSwissArmyKnife) kaum vorbei. GSAK ist einer der Hauptgründe, warum ich auf meiner Linuxmaschine noch eine VirtualBox mit Windows XP laufen lasse. Einer der großen Vorzüge von GSAK ist die Flexibilität durch Makros.

Deshalb habe ich heute für euch meine Lieblingsmakros zusammengestellt:

Garmin POI CSV macro

Auch das dickste Navi kann nur eine begrenzte Anzahl von Waypoints speichern. Die Menge an POI (Points of Interest) hingegen ist nur von der Speichermenge des Navis begrenzt. Bei Navis mit Speicherkarte lässt sich das locker auf 4GB steigern.

Das Garmin POI CSV macro exportiert alle Caches als Garmin POI-Files. Es erzeugt dabei je eine Datei für jeden Cache und jeden Child. Zusätzlich kann man schöne Icons für die verschiedenen Cachetypen anlegen, so dass man auf der Navikarte direkt erkennen kann, welche Cachetypen in der Nähe zu finden sind.

Weitere Features sind der Export von Hints, Sondericons für Micros und freie Benennung der POIs. Kombiniert man das Makro mit weiteren, kann man damit sehr mächtige Funktionen erzeugen.

All Purpose Statistics Generator

Eigentlich muss ich dieses Makro nicht wirklich vorstellen. Für alle Statistiksüchtigen ist dies das Übermakro. Einmal die eigenen Finds, oder die selbst gelegten Caches in GSAK vermerken (wahlweise als PocketQuery von geocaching.com laden) und schon kann es los gehen.

Jede Statistik ist frei an Inhalt und Position konfigurierbar. Es sind Sonderstatistiken zu Spezialcaches, Diagramme für Funde nach Woche, Monat, Typ, Entfernung, Karten mit Funden, etc. möglich.

Kurzum: Alles was du schon immer über Deine Finds wissen wolltest, aber dich nie getraut hast zu fragen. Und noch mehr.

Das Ganze wird als html-Output ausgespuckt und kann schön auf jeder beliebigen html-Seite eingebunden werden. Ich habe mein bescheidenes Ergebnis in meinem Profil eingebunden.

Mein persönlicher Favorit in der Beta-Version ist die Möglichkeit, Finds nach Counties auf entsprechenden Karten anzuzeigen. Ein bisschen was muss man selber tun. Anschließend kann man sich aber z.B. ansehen, in welchen Landkreisen man schon alles gecachet hat. Den größten Beitrag hierzu hat Astartus geleistet. Im Geoclub hat er alles fein erklärt.

LoadFromOC

Wer nicht nur die Caches von geocaching.com sondern vielleicht auch die von opencaching.de haben möchte, kann sich die als Suche speichern und per GPX-File laden. Das geht mit diesem Makro aber auch komfortabler. Hat man eine oder mehrere Cache-Suchen abgespeichert, fragt das Makro diese Suchen bei opencaching.de in aktuellester Form ab, und lädt die in GSAK rein. Für die Poweruser liegt der zip-Datei auch das RemoveDups-Makro bei, mit dem man GC/OC-Duplikate löschen kann.

Dies ist meine Basisaussstattung an GSAK-Makros, die ich für die Cachevorbereitung definitiv nicht missen möchte.

Was sind eure Empfehlungen für GSAK-Makros?

Grafik GSAK
Advertisements

5 Kommentare

Eingeordnet unter Geocaching, Hobby, Toplisten

5 Antworten zu “Top drei GSAK Makros

  1. Die beiden wichtigsten Makros für mich sind

    ColoradoExport
    FieldNotImportAndLog

    So hat man schnell die wichtigsten Cachedaten auf dem Oregon und kann direkt losziehen. Dazu noch ein paar kleine Makros, umd die Daten automatisch vom POP-Server zu holen und zu verarbeiten, sowie ein kleines Makro zum schnellen Speichern eines Caches in der Datenbank.

  2. Pingback: Top drei Geocaches - Aga G.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s